ABS RÜCKRUF

 
RÜCKRUF VON STAHLPATRONEN UND ABS TWINBAG SYSTEMEN

Hier findest Du alle wichtigen Informationen, die den sofortigen Rückruf der europäischen Stahlpatronen und der ABS Twinbag-Systeme betreffen und erklären Dir, was Du tun musst, um Deine ABS Produkte überprüfen zu lassen. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die dadurch für Dich entstehen können.
Der Produzent und Abfüller der ABS Stahlpatronen hat Probleme im Befüllungsprozess festgestellt: Demnach könnten bereits ausgelieferte Stahlpatronen während der Befüllung mit Bearbeitungsrückständen verunreinigt worden sein. Diese Partikel können das ABS-System bei zukünftigen Auslösungen unter Umständen blockieren. Dieses vom Zulieferer verursachte Problem ist bisher bei drei Trainingsauslösungen aufgetreten.

Betroffen vom Rückruf sind:

  • alle europäischen ABS Auslöseeinheiten Stahl (Stahlpatrone+Griff) mit einem Befülldatum bis zum 02.12.2014
  • ABS Rucksäcke mit integriertem Twinbag System (Doppelairbag), die seit 1996 auf dem Markt sind, auch ABS Inside-Partner Modelle (Bergans, Dakine, Deuter, Haglöfs, Ortovox, Salewa, The North Face, Vaude). Ob auch Dein Rucksack mit ABS-System betroffen ist, kannst Du unter den häufig gestellten Fragen nachlesen.

Nicht vom Rückruf betroffen sind:

  • Carbonpatronen
  • Stahlpatronen mit einem Befülldatum ab dem 03.12.2014
  • ABS Mono-Airbags
ERWEITERTE SERVICE HOTLINE:
  • Wir haben eine Service-Hotline eingerichtet, um Deine Fragen rund um den Rückruf zu beantworten: +49-89-898789-66.
    Wir sind wie folgt erreichbar: 29. und 30.12. von 8.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 31.12. von 8.00 bis 13.00, Freitag 02.01. von 8.00 bis 18.00, Samstag 03.01. von 8.00 bis 13.00 Uhr, Montag 05.01. von 8.00 bis 18.00. Am Dienstag 06.01. ist unser Büro aufgrund eines Feiertages geschlossen.
  • Natürlich kannst Du uns auch eine Email an info@abs-airbag.com schreiben, die wir schnellstmöglich beantworten.
AUFGRUND DER VIELEN EMAILS KÖNNEN WIR DERZEIT DEINE ANFRAGEN NICHT SOFORT BEANTWORTEN. WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS!
WAS IST ZU TUN?

Wenn Du vom Rückruf betroffene Produkte hast, folge bitte diesen Anweisungen:

  • fülle das Rückruf-Formular aus und sende es ab. Du bekommst daraufhin umgehend eine Bestätigungs-Mail mit Deiner Vorgangsnummer sowie innerhalb von 24 Stunden einen Versandaufkleber von DHL per Email zugeschickt
  • Verpacke Deine Produkte in ein Paket, bitte achte darauf dass der Rucksack komplett leer ist, ohne Schaufel, Sonde etc. und bringe den DHL Versandaufkleber darauf an. Die Versandkosten werden nur von uns bernommen, wenn der Aufkleber auf dem Paket ist. Bitte habe Verständnis, dass unfreie Pakete von uns nicht entgegengenommen werden können
  • Deine Produkte werden vom ABS Fachkräften genau überprüft. Sollten Deine Produkte vom Rückruf betroffen sein, werden sie entsprechend repariert oder ersetzt.
  • Achtung! Für unsere Kunden in der Schweiz:
    Der Retouren Versand läuft ab jetzt über unseren Service Partner in der Schweiz. Du bekommst nach deiner Registrierung ein Retouren Etikett per Post schnellstmöglich zugeschickt. Das Paket kann dann kostenlos auf jeder Schweizer Poststelle aufgegeben werden. Wir werden deine Einsendung schnellstmöglich bearbeiten. Zurzeit ist mit einer Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen zu rechnen.
  • Für Kunden aus Norwegen: Bitte Proforma-Rechnung hier herunterladen, ausfüllen und von außen ans Paket anbringen
  • Für Kunden aus Norwegen, Finnland und Schweden:
    Bitte löse Deinen ABS Rucksack mit der Stahlpatrone aus und sende diesen zusammen mit der leeren Stahlpatrone mit dem DHL Etikett zurück. Die leere Stahlpatrone ist nicht als Gefahrgut eingestuft und kann daher mit DHL transportiert werden.

Wenn nur Deine Stahlpatrone vom Rückruf betroffen ist und nicht Dein ABS-System kontaktiere bitte unseren Kundenservice unter: info@abs-airbag.com.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Rückruf von Stahlpatronen und ABS TwinBag-Systemen
Der Lawinenairbaghersteller ABS reagiert auf eine von seinem Zulieferer verursachte Fehlerquelle mit einer sofortigen Rückrufaktion: Alle im Umlauf befindlichen europäischen Stahlpatronen (schwarz) mit Befülldatum vor dem 03. Dezember 2014 müssen ausgetauscht werden. Beim Befüllungsprozess durch den Zulieferer könnten Bearbeitungsrückstände in die Patrone gelangt sein, die das Airbag-System bei einer zukünftigen Auslösung blockieren. Daher sind auch alle Rucksäcke mit ABS TwinBag-Systemen (Doppelairbags), die jemals mit einer Stahlpatrone ausgelöst wurden, zur Überprüfung an ABS einzusenden. Nicht betroffen sind ABS Carbonpatronen und ABS Monoairbags. Der Produzent und Abfüller der Stahlpatronen, die in Airbag-Systemen zum Einsatz kommen, hat ABS darüber informiert, dass im Zuge des Befüllungsprozesses die gelieferten Stahlpatronen möglicherweise mit Bearbeitungsrückständen verunreinigt worden sind. Diese Partikel können das ABS-System bei der Auslösung unter Umständen blockieren. Dieses vom Zulieferer verursachte Problem ist bisher bei drei Trainingsauslösungen aufgetreten. ABS legt größten Wert auf die Qualität und die Sicherheit seiner Produkte. Deshalb ruft das bayerische Unternehmen alle europäischen Stahlpatronen, mit Befülldatum vor dem 3. Dezember 2014 zum Umtausch zurück. Das Befülldatum befindet sich zusammen mit der Gewichtsangabe auf einem runden Aufkleber auf der Patrone. Besitzer eines ABS TwinBag-Systems, das jemals mit einer europäischen Stahlpatrone ausgelöst wurde (bspw. bei Trainingsauslösungen), müssen ihre Lawinenrucksäcke zur Überprüfung an ABS zurücksenden. Eine Systemkontrolle ist erforderlich, weil bei einer früheren Auslösung des ABS-Systems die Bearbeitungsrückstände bereits ins System gelangt sein und somit eine weitere Auslösung beeinträchtigen oder gar verhindern können. Rucksäcke mit ABS TwinBag-Systemen, die noch originalverpackt sind bzw. noch nie mit einer Stahlpatrone ausgelöst wurden, sind nicht betroffen und müssen nicht eingesendet werden; lediglich die Auslöseeinheit (Stahlpatrone + Griff) ist in diesem Fall an ABS zum Umtausch zu retournieren. Ebenso nicht betroffen sind ABS Monoairbags swoie ABS Carbonpatronen. Der Handel wurde von ABS umgehend informiert, zusätzlich hat ABS eine Hotline für Händler und Endkonsumenten eingerichtet.