Welche Tasche ist am besten für ein Wanderwochenende?

 

Die Tasche für deinen nächsten Wanderausflug solltest du nach Kapazität und Komfort auswählen. Alles, was du brauchst, packst du am besten in Gepäckstücke, die leicht zu handhaben und zu tragen sind. Such deshalb etwas Strapazierfähiges und Widerstandsfähiges, das dir die Gewissheit gibt, dass deine Ausrüstung am Zielort bereit ist. Dieser Guide hilft dir, die Größe von Rucksäcken und Duffel-Taschen zu planen und gibt dir einige Packtipps, damit du das Beste aus deiner Reise herausholen kannst.

 

Welchen Rucksack brauche ich fürs Reisen? 

Die Größe des Rucksacks, den du für deine Reise benötigst, hängt von der Länge deiner Reise und dem Umfang der Ausrüstung ab, die du mitnehmen willst. Tagesrucksäcke sind in der Regel 18-30 Liter groß, während ein mittelgroßer Rucksack von 30-50 Liter für Campingreisen über Nacht geeignet ist. Für längere Expeditionen und Rucksackreisen solltest du nach einem Fassungsvermögen von mehr als 50 Litern Ausschau halten.

Rucksackgrößen können verwirrend sein, da die Angabe des Fassungsvermögens in Litern nicht unbedingt dabei hilft, sich vorzustellen, was tatsächlich in den Rucksack passt. In einem Tagesrucksack kannst du Lebensmittel und Wasser für einen Tagesausflug, eine leichte Jacke, einen Erste-Hilfe-Kasten und andere Kleinigkeiten, die du benötigst, mitnehmen. Der Borealis-Classic-Rucksack mit 29 Litern Fassungsvermögen ist ein hervorragendes Beispiel für einen Tagesrucksack, der zum Wandern oder Pendeln geeignet ist.

Für einen Wochenendausflug oder eine Campingreise mit Übernachtung solltest du nach etwas über 30 Litern suchen. Diese Größe ist für mehr Kleidung geeignet. Wenn du ein Zelt mitnimmst oder eine längere Reise machst, benötigst du ein Fassungsvermögen von über 50 Litern. Da die Größe des Rucksacks zunimmt, suchst du am besten nach Modellen mit gepolsterten Schultergurten und zusätzlicher Unterstützung um Hüfte und Brust, um das zusätzliche Gewicht bequemer tragen zu können.

 

Einen Rucksack packen: so geht’s 

Um einen Rucksack zu packen, legst du am besten zunächst alles vor dir hin, damit du deine Sachen dann geordnet in deine Tasche packen kannst. Pack schwerere Gegenstände nach unten und denk daran, auf welche Gegenstände du häufig zugreifen musst. Diese legst du oben in die Tasche.

 

Achte beim Packen auf Komfort und Bequemlichkeit. Geh sicher, dass das Gewicht ausgewogen ist, damit du deinen Schwerpunkt halten kannst, und verwende weiche Gegenstände, um zu verhindern, dass schwerere Dinge beim Gehen verrutschen oder zu sehr bewegt werden. Die Sachen, die du als erstes benötigst, sollten an einem leicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden, damit du nicht am Boden der Tasche herumwühlen musst. Kleine Gegenstände passen in Außentaschen, übergroße oder sperrige Dinge können außen angeklemmt oder festgezurrt werden.

Der Stil deines Rucksacks hat Einfluss darauf, wie er gepackt wird. Standard-Rucksäcke haben oft mehrere Fächer, sodass du deine Sachen trennen kannst. Rucksäcke mit Rolltop-Design, wie der Peckham-Rucksack von The North Face, haben die Öffnung oben; denk also über die Reihenfolge nach, in der die Gegenstände verpackt werden. 

Wenn du schnellen Zugriff auf den gesamten Rucksack benötigst, dann such nach einem Design, das sich beim Auspacken vollständig öffnen lässt. Zur besseren Organisation ermöglichen Packwürfel die Trennung von Gegenständen in einer größeren Tasche.

 

Wozu wird eine Duffel-Tasche verwendet?

Duffle-Taschen sind vielseitige Gepäckstücke, in denen von der Sportausrüstung bis hin zur Campingausrüstung alles transportiert werden kann. Sie sind nicht starr, sodass sie sich an eine Vielzahl von Inhalten anpassen können.

Für größere Modelle, die mehr Gewicht tragen, solltest du eine Duffel-Tasche mit Rädern, wie die Rolling Thunder von The North Face in Betracht ziehen. Geschmeidige Räder und ein schnell zu nutzender, ausziehbarer Griff ermöglichen den einfachen Transport der 80-Liter-Tasche, die alles verstaut, was du für einen längeren Urlaub benötigst.

 

Wie groß darf die Reisetasche sein, damit ich sie im Flugzeug mitnehmen kann? 

Die durchschnittliche Größe einer Reisetasche, die du im Flugzeug mitnehmen kannst, beträgt 55 × 35 × 20 cm, aber dies kann je nach Fluggesellschaft variieren – erkundige dich bei deiner Fluggesellschaft nach den genauen Maßen des Handgepäcks. Der Vorteil einer Duffel-Tasche besteht darin, dass sie flexibel in den oberen Gepäckfächern verstaut werden kann.

Die meisten 40-Liter-Taschen eignen sich als Handgepäck, aber auch das Gewicht spielt eine Rolle, also sei beim Packen vorsichtig. Viele Fluggesellschaften erlauben ein Handgepäckstück und einen persönlichen Gegenstand, der zwar klein sein kann, aber unter den Sitz im Flugzeug passen muss. Wenn du vorhast, einen Rucksack und eine Duffel-Tasche mitzunehmen, muss eins davon klein genug sein, um unter deinen Sitz zu passen.

 

Wie packt man eine Duffel-Reisetasche? 

Achte beim Packen deine Duffel-Reisetasche auf Ordnung, indem du ähnliche Gegenstände gruppierst, kleinere Gegenstände verwendest, um Lücken zu füllen, und das Gewicht gleichmäßig auf die Tasche verteilst. Zieh die Verwendung von Packwürfeln für schnellen Zugriff in Betracht, und achte darauf, dass häufig verwendete Gegenstände obenauf liegen.

Das Fehlen einer starren Struktur in einer Duffel-Reisetasche ist der Grund dafür, dass sie so vielseitig ist, aber stopf nicht einfach alles hinein! Erschaffe beim Packen deine eigene Struktur. Wenn deine Tasche voll ist, ist es nicht so einfach, auf den Boden zuzugreifen. Bewahr also alles, was du für einen schnellen Zugriff benötigst, in der Nähe der Öffnung auf.

Versuch, schwere und große Gegenstände auf dem Boden der Duffel-Tasche zu verteilen und verwende weichere Materialien, um den restlichen Raum auszufüllen. Wenn du deine Kleidung zusammenrollst, kannst du Platz sparen und die Faltenbildung beim Zusammendrücken der Tasche verringern.