Wie du das passende Zelt zum Backpacken findest

 

Bei der Wahl eines idealen Backpacking-Zeltes gibt es eine Reihe an Faktoren, die du in Betracht ziehen solltest, bevor du eine endgültige Entscheidung treffen kannst. Einige der Merkmale sind Größe, Form, Kapazität, Gewicht und Verstaumöglichkeit. 

Du hast also beschlossen, ein Zelt auf deinen Wanderausflug mitzunehmen, es ist jedoch wichtig, dass du eine Reihe an Optionen in Erwägung ziehst bevor du einen Kauf tätigst. In diesem Leitfaden sehen wir uns einige der Faktoren an, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du dir ein Zelt aussuchst.

 

Welche Größe sollte mein Zelt haben?

Eines der ersten Dinge, über die du nachdenken musst, ist welche Größe dein Zelt haben sollte, was davon abhängt mit wie vielen Leuten du unterwegs bist. Die meisten Zelte werden nach der maximalen Anzahl Personen bemessen, die in ihm schlafen können. 

Viele Zelte sind als 2-, 3- und 4-Personen-Zelte erhältlich, aber es macht Sinn sich auch die Maße des Zeltes anzuschauen - besonders wenn du über einen längeren Zeitraum campen möchtest. Für zwei Reisende sind 2-Personen-Zelte am beliebtesten, aber es ist eine gute Idee, sich auch 3-Personen-Zelte anzusehen. Schau dir die Auswahl an Zelten auf der Website von The North Face an. Der Hauptunterschied bei der Größe ist oft die Breite des Zeltes. Wenn du eine Menge Ausrüstung dabei hast, wirst du definitiv extra Stauraum haben wollen. Es ist allerdings wichtig zu bedenken, dass du dein Zelt unter Umständen für mehrere Tage tragen wirst, weshalb es nicht die praktischste Idee ist, sich ein großes und schweres Zelt auszusuchen, nur um ein wenig mehr Platz zu haben.

 

Welche Form sollte mein Zelt haben?

So wie Zelte in verschiedenen Größen erhältlich sind, kommen sie auch in verschiedenen Formen daher. Zwei der beliebtesten Formen fürs Backpacking sind Kuppel- und Tunnelzelte.

 

Kuppelzelte

Diese Art von Zelt ist ein guter Allrounder, der viel Platz bietet, sowie die Möglichkeit drinnen aufrecht sitzen zu können. Kuppelzelte werden normalerweise aufgebaut indem die Stangen überkreuzt werden, um so eine stabile, gerundete Struktur zu erzeugen.

Kuppelzelte lassen sich unglaublich leicht aufbauen und verstauen. Sie sind somit ideal fürs Backpacking, bei dem du dein Zelt regelmäßig auf- und abbauen wirst. Das Triarch-Zelt für zwei Personen ist bequem, geräumig und erstaunlich leicht und daher perfekt fürs Reisen.

 

Tunnelzelte

Tunnelzelte sind eine weitere gute Alternative fürs Backpacking. Sie sind geräumig, können aber häufig etwas schwieriger aufzubauen sein als Tunnelzelte, da du sie mit Pflöcken absichern musst. Diese Art von Zelt hat eine robuste Konstruktion, weshalb sie eine gute Wahl ist, wenn du dein Zelt in starken Winden oder auf unebenem Terrain aufbauen musst.

Wie auch Kuppelzelte profitieren Tunnelzelte von ihrem geringen Gewicht und der guten Verstaumöglichkeit. Das North Face Heyerdahl-Tunnelzelt für drei Personen wurde mit Erkundungstouren im Kopf designt und ist somit der perfekte Begleiter für deinen Trip.

 

Welche Eigenschaften sollte mein Zelt haben?

Wenn du dich für die Größe und Form deines Zeltes entschieden hast ist es an der Zeit, die weiteren Merkmale eines Zeltes und die Wichtigkeit dieser zu ermitteln.

 

Unterlegplanen

Ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Campingtrips sind Unterlegplanen, die eine wasserfeste Grundlage für deine Wohnfläche bieten und dafür entworfen wurden, die äußere Unterseite deines Zeltes zu schützen.

Viele Zelte haben standardmäßig eine eingebaute Unterlegplane, aber es gibt auch solche, die Unterlegplanen mit Reißverschluss oder komplett separate Unterlegplanen haben, was es dir erlaubt den Boden deines Zeltes atmen zu lassen während du nicht da bist.

 

Überdächer

Das Überdach ist die bodenlose, äußere Schicht eines doppelwandigen Zeltes, die dein Zelt vor den Elementen schützt. Ein gutes Überdach hat ein integriertes Luftloch mit einem kleinen Verdeck, welches dabei hilft Niederschlag und Kondensation in deinem Wohnraum in Schach zu halten.

In wärmeren Ländern in denen Regen kein so großes Problem ist wie Hitze, kannst du dein Zelt ohne Überdach verwenden, um es drinnen ein wenig kühler zu haben. Sieh dir unsere Auswahl an North Face Zelten auf unserer Website an.

 

Wie viel sollte mein Zelt wiegen, wenn ich backpacken gehe?

Natürlich möchtest du, dass dein Zelt so wenig wie möglich wiegt, aber du musst dabei die Strapazierfähigkeit und Komprimierbarkeit des Zeltes bedenken. Du wirst wahrscheinlich einen schweren Rucksack mit deinen eigenen Sachen tragen, wenn dann noch ein schweres Zelt dazu kommt, wird es wahrscheinlich keine sonderliche bequeme Reise. 

Als Faustregel sollte ein Zelt nicht viel mehr als ein Kilo pro Person wiegen, um sicherzugehen, dass es leicht genug und angenehm zu tragen ist. Wenn du nicht allein reist, könnt ihr das Gewicht untereinander aufteilen indem ihr das Zelt, Überdach, Stangen und anderes Zubehör wie Schlafsäcke voneinander trennt. 

Eine tolle Option, die eine leichte aber robuste Konstruktion vereint ist das North Face Assault-Futurelight-Zelt für zwei Personen, das nur 2,24 kg wiegt.

Ob du zu einem Sommer-Camping-Trip in Europa aufbrichst, oder dich auf ein verschneites Abenteuer in den Bergen eingelassen hast, die Kollektion an Zelten von The North Face hält immer die richtige Auswahl parat.