So wählst du den richtigen Schlafsack für deine Outdoor-Aktivitäten

 

Dein Schlafsack kann entscheidend dafür sein, ob dein Campingtrip ein Erfolg wird, also solltest du den Kauf nicht überstürzen. Du musst dir überlegen, wie und wann du ihn benutzen wirst und ob du besonders kälte- oder hitzeempfindlich bist. Schauen wir uns einmal genauer an, was du bei der Wahl eines Schlafsacks wissen musst.

 

Die Temperaturklasse des Schlafsacks 

Da Schlafsäcke dazu gedacht sind, dich warmzuhalten, ist die Temperaturklasse die wichtigste Überlegung. In der Regel gibt es zwei oder drei Temperaturklassen für jeden Schlafsack. Die Komfortklasse ist die Temperatur, bei der eine durchschnittliche Frau im Freien bequem schlafen kann. 

Die untere Grenze ist die Temperatur, bei der ein durchschnittlicher Mann im Freien bequem schlafen kann. Die äußerste Grenze ist die niedrigste Temperatur, bei der eine durchschnittliche Frau in diesem Schlafsack überleben kann. 

Denk daran, dass diese Temperaturwerte in einem Labor getestet werden, nicht in der realen Welt. Wir empfehlen daher, dass du dir einen Schlafsack besorgst, der etwas wärmer ist, als du glaubst ihn zu brauchen.

Als allgemeine Regel gilt, dass Winterschlafsäcke eine Temperaturklasse von etwa -9 ºC haben sollten, während Sommerschlafsäcke eine Temperaturklasse bis zu etwa 2 ºC haben können. Du musst aber immer noch die Orte berücksichtigen, an denen du den Schlafsack benutzen wirst.

 

Eine synthetische oder natürliche Füllung?

Der nächste zu berücksichtigende Faktor ist die Isolierung. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, wo du den Schlafsack am häufigsten benutzen wirst. Synthetische Isolierung wird normalerweise aus Polyester hergestellt. Sie ist relativ günstig und leicht zu waschen, aber sie ist nicht sehr komprimierbar und eher schwer im Gewicht. 

Daunenisolation wird aus Gänse- und/oder Entendaunenfedern hergestellt. Sie ist teurer, aber leicht und sehr komprimierbar. Ihr Wärme-Gewicht-Verhältnis ist besser als das der synthetischen Alternativen. 

Daunen sind jedoch auch anfälliger für Feuchtigkeit. Sie verlieren ihre Bauschkraft und damit viel von ihrer isolierenden Kraft. Synthetische Dämmung hingegen behält ihre Isolierfähigkeit auch unter feuchten Bedingungen. Wirf einen Blick auf unseren Eco-Trail-2C Synthetik-Schlafsack oder den -7C-Synthetik-Schlafsack.

 

 

Wie sieht es mit der Form aus?

Heutzutage ist die häufigste Form für einen Schlafsack die "Mumienform". Seine Unterseite ist schmaler als seine Oberseite. Dies soll am platzsparendsten sein. Für diejenigen unter euch, die gerne etwas Platz um die Füße haben möchten, ist vielleicht eine klassische rechteckige Form besser. 

Bevor du diesen Weg einschlägst, denke über das Design des Reißverschlusses nach. Wenn es ein Zweiweg-Reißverschluss ist, der sich über die gesamte Länge des Schlafsacks erstreckt – oder sogar um die Unterseite herumführt – kannst du leicht nur deine Füße belüften und den Schlafsack um die Brust herum geschlossen lassen. 

 

Wie finde ich den passenden Schlafsack für meine Aktivität? 

Lass uns alles mal zusammenfügen. Der vielseitigste Schlafsack ist ein mit Daunenfedern gefüllter und mumienförmiger Schlafsack mit einer Temperaturklasse von etwa -7 ºC oder -9 ºC. Mit diesem Schlafsack kannst du das ganze Jahr über an den meisten Orten Rucksackreisen unternehmen. 

Wenn du allerdings nur ein Sommercamper bist, brauchst du wahrscheinlich keine so niedrige Temperaturklasse, und mit einem +2 °C-Schlafsack sparst du Platz in deinem Rucksack, da er nicht so viel Platz einnimmt. Ein gutes Beispiel ist unser Gold-Kazoo-2°C-Daunenschlafsack.

Wenn Rucksacktourismus nicht auf der Karte steht, dann ist Platz kein Thema. In diesem Fall kannst du Geld sparen, indem du dich für einen Schlafsack mit synthetischer Isolierung entscheidest.

Wenn du planst, an extrem kalte Orte zu reisen, dann brauchst du einen passenden Schlafsack. Hierfür musst du dir die Schlafsäcke der Temperaturklassen bis zu -40 ºC ansehen. 

Egal, für welchen Schlafsack du dich im Endeffekt entscheidest: Wir raten dir, auf Nummer sicherzugehen und einen Schlafsack zu kaufen, der wärmer ist, als du glaubst ihn zu brauchen. Du kannst den Reißverschluss immer öffnen, um etwas Wärme abzulassen, wenn es dir zu warm wird.