Seit dem Jahr 2010 machen wir die Outdoor-Welt durch die Förderung hunderter gemeinnütziger Organisationen zugänglicher und gerechter.
Dabei geht es vor allem um zwei Themen: Förderung von Abenteuern und Liebe zur Wildnis.

Wir starten unser Explore Fund Council

2021 findet das erste Explore Fund Council statt. Geleitet wird die Gründungsversammlung von Lena Waithe und Jimmy Chin. Waithe ist Emmy-preisgekrönte Schauspielerin, Schriftstellerin, Regisseurin und Produzentin – und rastlos auf der Suche nach neuen Gesichtern und Stimmen in der Unterhaltungsbranche. Chin ist einer unserer Team-Athleten sowie preisgekrönter Fotograf, Filmer und Regisseur. Die beiden werden von kreativen Köpfen aus Kultur, Unterhaltung, akademischer Welt und Outdoor-Sport unterstützt. Das Ziel: frische Lösungen finden, um Türen zu neuen Abenteuern aufzustoßen.

Das Explore Fund Council will kulturell bedeutenden Entdeckergeist fördern und beschleunigen. Zudem wollen wir verschiedene Zielgruppen zusammenbringen, damit sie vom gemeinsamen Entdeckergeist profitieren. Sieben Millionen Dollar Startkapital werden in Projekten weltweit investiert – für mehr Gerechtigkeit draußen in der Natur und bessere Chancen für alle.

DIE COMMUNITYS, DIE DAS
ABENTEUER MÖGLICH MACHEN

Im Mai hat The North Face® 1 Million Euro zur Unterstützung von Organisationen freigegeben, die von COVID-19 hart getroffen wurden.
Hier ist die erste dieser Storys.

THE OUTWARD BOUND TRUST | GERMANY

THE OUTWARD BOUND TRUST
| GERMANY

Eine inklusive Umgebung für Menschen mit und ohne Behinderung, in der alle gemeinsam Spaß am Klettern haben können.

„Outward Bound verändert dein Leben. Ein Kurs mit Outward Bound bringt dich ans Limit und wenn du ihn abgeschlossen hast, weißt du, wozu du fähig bist. Du wirst dir deiner eigenen Kraft bewusst und lernst deine Grenzen kennen. Deshalb ist das Leben nach Outward Bound nie dasselbe wie vorher.“

Tine Edlhuber
Leitung Kundenmanagement

ICH WILL DA RAUF | GERMANY

ICH WILL DA RAUF
| GERMANY

Eine inklusive Umgebung für Menschen mit und ohne Behinderung, in der alle gemeinsam Spaß am Klettern haben können.

„Inklusion und die gleichberechtigte Beteiligung an der Gesellschaft sind Menschenrechte. Trotzdem erleben viele Menschen mit Behinderung tagtäglich Ausgrenzung. Das wollen wir ändern. Wir wissen, dass die Schaffung einer sicheren Umgebung, in der Menschen Zeit miteinander verbringen und sich kennenlernen können, der Schlüssel ist.“

Lena Frank
Projektmanagerin bei „Ich Will Da Rauf“

RIFUGI DI LOMBARDIA | ITALIEN

RIFUGI DI LOMBARDIA
| ITALIEN

Informations-, Unterstützungs- und Werbeplattform für Berghütten und Aktivitäten in der italienischen Lombardei

„Die Lombardei war eine der am stärksten betroffenen Regionen Italiens und es besteht kein Zweifel daran, dass die Covid-19-Pandemie einen nachhaltigen Einfluss auf den Tourismus haben wird. Wir möchten auch weiterhin die 140 Berghütten in der Lombardei unterstützen, die die Erkundungstouren im Gebirge möglich machen, denn wir wünschen uns, dass die Menschen jene authentische Mischung aus Spaß, Abenteuer und Kultur erleben, die sie völlig in die Natur eintauchen lässt. Berghütten spielen eine wichtige Rolle beim Schutz ihrer Umgebung und der Unterstützung von Wanderern und Kletterern. Außerdem sind sie aus dem Gebirgsleben und der Geschichte der Alpen nicht wegzudenken.“

Elena Marinoni
ehrenamtliche Kommunikationsmanagerin bei Rifugi di Lombardia

WILD IN THE CITY | UK

WILD IN THE CITY
| UK

Supporting and enhancing the wellbeing of urban-dwelling people of colour through developing relationships with nature.

“Being part of a community of people of colour, who gather in nature to learn, explore and have fun, helps people to feel a sense of belonging, that they’re not out of place.”

Beth Collier
Charity Co-Director

URBAN UPRISING | UNITED KINGDOM

URBAN UPRISING
| UNITED KINGDOM

Benachteiligte junge Menschen dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und sich durch Klettern besser zu fühlen.

„Felsklettern ist für uns ein Tool zur Entwicklung von Lebenskompetenzen, mehr Selbstvertrauen und Widerstandsfähigkeit und natürlich physischer Gesundheit, die sich wiederum auf das seelische Wohlbefinden auswirkt. Die Angst zu versagen kann uns lähmen und so viele Dinge unmöglich machen. Klettern bedeutet auch versagen. Versagen ist hier sogar häufiger als Erfolg zu haben. Dadurch lernt man, damit umzugehen und kann langfristige Belastbarkeit entwickeln.“

Ben Campbell
Programm-Manager bei Urban Uprising

SUNDERLAND WALL | UNITED KINGDOM

SUNDERLAND WALL
| UNITED KINGDOM

Mithilfe verschiedener Kletterstile und Schulungsprogramme für Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Hintergründen ein gesundes, aktives Leben fördern.

„Wir glauben, dass Training und ein aktiver, gesunder Lebensstil extrem wichtig sind und Lebensqualität und psychisches Wohlbefinden verbessern. Besonders beim Klettern kann man jede Menge über sich selbst lernen und sich auf überraschende Weise verbessern, während man zusammen abhängt, neue Leute trifft und neue Erfahrungen teilt. Wir haben neue Freundschaftsgruppen geschaffen, Menschen geholfen, ihre größten Ängste zu überwinden und sie auch in dunklen Zeiten unterstützt.“

Ashleigh Loughlin
Senior-Trainerin bei Sunderland Wall

PROTECT OUR WINTERS | FRANCE

PROTECT OUR WINTERS
| FRANCE

Eine Gemeinschaft von Athleten, Wissenschaftlern und Geschäftsleuten will die Wahrnehmung des Klimawandels und des Schutzes der Natur für kommende Generationen von Bergsportliebhabern schärfen.

"Wir ermutigen jeden, sich zu Fuß, mit dem Bike oder per Ski zu bewegen – oder mit jedem Mittel, das dir erlaubt, mit Power voranzukommen, die Natur zu entdecken und zu sehen, was genau vor deiner Nase ist."

Antoine Pin
Direktor von Protect Our Winters France

WOMEN'S MOUNTAIN CLUB | FRANCE

WOMEN'S MOUNTAIN CLUB
| FRANCE

Ermöglicht und unterstützt Frauen, mehr Zeit draußen in der Natur zu verbringen – dank einer Gemeinschaft von Skifahrerinnen, Wanderinnen und Kletterinnen.

"Wir sind wirklich begeistert, was wir für unsere Gemeinschaft von Frauen geschaffen habe. Wir wollen Frauen raus in die Berge bringen – damit sie sich weiterentwickeln und als Menschen wachsen. Sie sollen spüren, was sie leisten können. Im Kleinen wie im Großen."

Rachel Kerr
Mitgründein des Women’s Mountain Clubs

FÖRDERUNG VON ABENTEUERN

In jedem von uns steckt ein Abenteurer und Entdecker, doch manche sind mit größeren Hindernissen konfrontiert als andere. Indem wir die Barrieren aus dem Weg räumen und den Menschen Kraft und Mut geben, ändern wir die Art und Weise, wie wir über die Natur, über uns und über unseren Platz in der Welt denken. Wir öffnen uns für die vielfältigen Kulturen und Erfahrungen, die uns miteinander verbinden.

LIEBE ZUR WILDNIS

Ob Gebirge oder Stadtpark: Seit über 50 Jahren schützen wir wilde Orte und stellen eine gesunde Beziehung zu unseren Outdoor-Spielplätzen her. Unsere Abenteuer und Entdeckungen in der freien Natur sind von unschätzbarem Wert für unsere körperliche und geistige Entwicklung und wir möchten, dass wirklich jeder in der Lage ist, diese wunderbare Gelegenheit zu nutzen – jetzt und in Zukunft.